Angstkreislauf

Natürlich könnte ich hier eine lange Abhandlung über das Wort "Angst", woher kommt es? wie wird es verwendet? welche unterschiedlichen Ängste gibt es? schreiben, aber das kann man alles gut im Internet finden. Die meisten möchten lieber wissen wie Ängste zustande kommen und warum manche mehr und manche weniger Angst haben und warum wir alle unterschiedlich damit um gehen.

 

Wir nehmen unsere körperlichen Symptome u. a. 

erhöhte Herzfrequenz - Schwitzen - Zittern - beschleunigte Atmung - Engegefühl in der Brust - Verkrampfung - Übelkeit - Harndrang - Durchfall - Großpupille

wahr und sehen u. a. die

Umwelt schemenhaft - haben einen Tunnelblick - veränderte Zeitwahrnehmung - sich selbst von außen sehend

 psychisch wirkt sich dies als ein Gefühl des Entsetzens und Ausweglosigkeit aus.

Die Menschen reagieren dann mit

Fight (Kämpfen) Flight (Flüchten) oder Frezze (Erstarren/ Totstellreflex)

Grund für die Ängste können eine Kombination verschiedener Faktoren sein. So kann eine genetische Veranlagung (Vulnerabilität) vorliegen, leichter als andere Menschen mit Angst auf bestimmte Situationen oder Reize zu reagieren. Wenn dann noch z. B.  ausgeprägter Stress hinzukommen, kann dies eine Angststörung auslösen. Schwere negative Lebensereignisse – z. B. der Tod eines nahen Verwandten/ Trennung vom Partner oder ein plötzlicher Jobverlust – sind häufig der Auslöser für eine Angststörung. Es ist auch möglich, dass durch frühere Erfahrungen die Angst von den Eltern "abgeguckt" wurde.(z.B. Eltern haben Angst vor Spinnen). Oder die bewusste Vermeidung der Angssituation (z. B.Treppen laufen statt Fahrstuhlfahren) erhält die Angst aufrecht.

Wir sind alle verschieden und haben unterschiedliche Erlebnisse und Erfahrungen im Leben gemacht und so ist es logisch, dass wir alle unterschiedlich mit den Ängsten umgehen und Lösungen brauchen.

 

Vielleicht kann ich Sie bei Ihrem Thema unterstützen und einer Lösung näherbringend? 

Dann melden Sie sich gern bei mir oder nutzen die Kennlernabende